Archiv für den Tag 9. Mai 2019

Bericht und noch mehr Fotos …

…vom Hoopers Seminar! Viel Spaß beim Lesen:

Hoopers Seminar mit Marilen Bünnemann

Hoopers – ein paar Bögen und Tonnen und ein hoher Tunnel, vielleicht noch ein Gate auf der grünen Wiese, das sieht so verlockend leicht aus, das kann doch jeder Hund laufen und jeder Mensch führen, denkt sich der nichtsahnende Hundesportler. Um dann zu erleben, dass wer nicht mit läuft wie im Agility nur ungläubig am Boden festgeschraubte oder laut um Aufgaben fragende Hunde erhält. Denn im Hoopers darf Herrchen, meist ja eher Frauchen, nur innerhalb der zugewiesenen paar qm im Parcours treiben was er will, durch die Hoops und den Tunnel rennen oder anderes umrunden darf nur der Hund. Und da beginnt die eigentliche Aufgabe: Den Hund auf Distanz führen mit Stimme und wenigen klaren Bewegungen.

Dazu hat uns Marilen Bünnemann viele Parcours und Einzelaufgaben zur Führtechnik für zwei Tage zum Ende April mitgebracht und 10 Teilnehmer je Tag freuten sich über ihre Lernfortschritte. Da kann Begriffsverwirrung zum Führen mit ziehenden oder mit schiebenden Bewegungen eintreten, da kommt mit Richtungswechseln zum Chef oder genau weg und natürlich auf Distanz helle Freude auf. Und geistige Auslastung. Wenn der lauteste aller Border Collies plötzlich im Parcours schweigend arbeitet, ist er wohl endlich mal ausgelastet.

Marilen half uns mit ihrer unnachahmlich ruhigen Unterstützung auf dem Weg zum zuhörenden Hund, erklärte gefühlte 100 mal anschaulich jedem die gleiche Fragestellung. Und so lernten wir, Druck auf die Lauflinien des Hundes während des Laufes so gut dosiert auszuüben, dass Verleitungen übergangen wurden und kontinuierlich auch unerwartet große Distanzen gearbeitet wurden. Danke Marilen!

Das Küchenteam (Andrea C. und Anja M.) war ebenso fleißig, wir wurden gut verwöhnt! Auch der Wettergott hatte nichts einzuwenden …. so darf sich das gerne öfter auf unserem Platz abspielen!

Text und Bilder: Karin W.

Werbeanzeigen