Reizangel Workshop

Reizangeltraining – wer diesen Begriff vielleicht schon gehört hat, ordnet ihn automatisch der Jagdhundeausbildung zu. Doch nicht nur für jagdlich geführte Hunde ist das Training mit der Reizangel, richtig ausgeübt, eine tolle Sache.

Reizangeltraining kann auch in weiteren Bereichen angewendet werden, z.B. beim Familienhund als Beschäftigung, im Hundesport oder zur Auslastung beim Antijagdtraining. Wobei das Wort Antijagdtraining zu einem Missverstandnis führen könnte. Es geht bei einem Antijagdtraining an der Reizangel vielmehr darum, kreative und sinnvolle Auslastungsmodelle zu finden, um die Leidenschaft des Hundes gegebenenfalls umzulenken. Ein Hund, der eine hohe Jagdpassion aufweist, wird jedoch nicht zum Antijäger.
Ein unkontrolliertes und ungesteuertes hinterherhetzen des Hundes hinter der Beute mit dem einzigen Ziel, den Hund zu ermüden, muss man von Anfang an vermeiden! Dies kann mehr Schaden als Nutzen bringen; unter Umständen wird hiermit bei einigen Hunden unerwünschtes jagen gefördert.

Mit der Reizangel kann man kreative Ablenkungen in ein Training einbauen und den Hund für seine Leistung und Kooperation belohnen, wenn er die Beute erst auf ein Signal hin hetzt und packt. 

Hunde sollen bei dieser Arbeit mitdenken und dabei lernen, dass sie durch Selbstbeherrschung und Kooperation auf Signal zur Beute, ihrem Ziel, gelangen können. Der Hundefiihrer lernt bei dieser Arbeit, die Körpersprache seines Vierbeiners zu verstehen und klare Botschaften mittels Hör- und/oder Sichtzeichen zu vermitteln – somit eine wertvolle Teamarbeit, bei der die Beziehung zwischen Hundeführer und Hund gefördert wird.

Davon konnten sich am Samstag, 24.10. acht Hundeführer mit Ihren Hunden beim SGV Heiligenhafen überzeugen.

Unter Anleitung von Uwe Ollermann, selbst seit 20 Jahren Hundeführer von Jagdhunden, wurden in Einzelübungen von max.5 Minuten die Grundlagen erarbeitet. 

Bei der ersten Übung lernt der Hund das er durch unkontrolliertes hetzen keinen Erfolg an der Beute hat und diese nur erreicht wenn er das Kommando des Hundeführers abwartet.

In weiteren Übungen wurde dann an der Impulskontrolle und am Abrufen unter Ablenkung gearbeitet.

Bei diesem ersten Workshop wurde die Reizangel noch alleine durch den Trainer gehandelt um keine Fehler einzubauen.

Nach 6 Stunden Workshop waren die Hunde glücklich und ausgelastet und die Hundeführer sich einig das es eine Wiederholung / Weiterführung des Trainings geben soll. Den Varianten der Übungen sind hier kaum Grenzen gesetzt, es gibt zahlreiche Einsatzmöglichkeiten.

So wird es in einigen Wochen eine Fortsetzung des Trainings geben. Hierbei werden die Hundeführer dann auch selber das Handling der Reizangel erlernen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s